Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Beantwortet
Autor K. Schulz am 18. Februar 2010
4338 Leser · 25 Stimmen (-2 / +23) · 0 Kommentare

Sonstiges

Ausbau der Bundesstraße B112 in der Ortslage Podelzig

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident
Durch unseren Ort führt die Bundesstraße B112.Der bauliche Zustand der Straße enspricht dem Stand in etwa von 1960. Bei den Anwohner fliegen die Gläser aus dem Schrank und die Betten wackeln.(Sie können sich gern bei mir davon überzeugen,ich lade Sie ein. )Die Planungen vom Straßenbauamt sind 2009 angelaufen.Uns wurde gesagt die Bauarbeiten werden Mitte 2010 beginnen.Leider mußten wir jetzt erfahren,das es nicht an dem ist.Sind beim Straßenbauamt Lügner beschäftigt oder warum hat man uns als Gemeindevertreter der Gemeinde nur beruhigen wollen.(das geht schon 20 Jahre so)Vielleicht sollten wir die Straße öffter blockieren um ernst genommen zu werden und unser Problem noch öffentlicher zu machen.Werter Herr Ministerpräsident es wäre
gut wenn Sie zur Klärung eines, für Sie kleinen Problems beitragen könnten.

Mit freundlichen Grüßen
Hochachtungsvoll
Klaus Dieter Schulz

+21

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Matthias Platzeck am 26. März 2010
Matthias Platzeck

Sehr geehrter Herr Schulz,

ich kann Ihren Ärger verstehen, gehört doch die Ortsdurchfahrt Podelzig zu den letzten in unserem Bundesland, die noch mit Kopfsteinpflaster befestigt sind. Lärm und Erschütterungen schlagen nicht nur aufs Gemüt, sondern sind auch nicht gut für die Gesundheit. Deshalb sind nicht nur Sie, sondern auch die Experten von der Straßenbauverwaltung der Meinung, dass hier grundlegend gehandelt werden muss, obwohl die Verkehrsstärke vergleichsweise als gering eingestuft wird.

Mit der sanierten Trasse, sehr geehrter Herr Schulz, sollen sich die Lebensbedingungen für Sie und die anderen Anlieger verbessern. Die neue, insgesamt sechs Meter breite Asphaltstraße wird auf der östlichen Seite einen gemeinsamen Geh- und Radweg und auf der westlichen Seite einen Gehweg haben. Mit zwei Ortseingangsinseln und weiteren drei Inseln soll die Geschwindigkeit der Fahrzeuge reduziert werden. Eine geschlossene Entwässerung mit Regenrückhaltebecken sowie Schmutz- und Trinkwasserleitungen gehören zum Bauprojekt ebenfalls dazu. Dadurch werden die Planungen und die Arbeiten aber auch komplexer und aufwändiger.

Das alles, sehr geehrter Herr Schulz, hat dazu geführt, dass die Erstellung des Verkehrskonzeptes länger dauert als vorher angenommen. Deshalb wird die Entwurfsplanung auch erst in diesem Jahr abgeschlossen werden können. Nach Auskunft der Experten ist nach bisherigem Stand mit einem Baubeginn im übernächsten Jahr zu rechnen. Die Kosten für den 1,4 Km langen Straßenabschnitt werden übrigens etwa 1,9 Mio. Euro betragen.

Ich hoffe sehr, dass Ihnen durch diese Erläuterungen ein wenig die Gründe für die Bauverzögerungen deutlich wurden. Auch ich wünschte mir, dass manches schneller geht, aber gründliche Planung braucht seine Zeit, und auch die finanziellen Spielräume sind nicht unbegrenzt. Umso mehr hoffe ich, dass die angestrebte Lösung für das Problem Ortsdurchfahrt Podelzig auch Ihre Zustimmung finden und zu mehr Lebensqualität beitragen wird.

Mit freundlichem Gruß