Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Bernd Pfeiffer am 24. September 2008
7791 Leser · 322 Stimmen (-0 / +322) · 0 Kommentare

Umwelt

Nutzwärme mit Wind-und Wasserkraft

Sehr geehrter Herr M.Platzeck,
ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen und freue mich,auf diesem Wege direkten Kontakt zu erhalten!
Zum Verständnis der Situation hier einige Fakten:
Eine Pilotanlage zur Wärmeerzeugung soll auf meinem Grundstück aufgestellt werden,bestehend aus einer Windenergieanlage und einem Energiewandler.Dazu habe ich beim Bauamt STrausberg UNterlagen ,wie für eine Bauanzeige ,eingereicht:
21.Januar 2008 Unterlagen pers. übergeben,
22.Februar2008 Bestätigung der Registrierung mit Aktenzeichen
12.Juni 2008 Anhörung beim Amtsleiter ohne Ergebnis alsEinzelvorhaben
03.07.2008 Eingang der schriftl.Ablehnung vom 26.06.2008 Diese terminliche Meisterleistung gipfelt in folgender Feststellung:Der Mast ist ein Einzelvorhaben und der Rotor ist ein Einzelvorhaben,die gesamte Anlage ist deshalb kein Einzelvorhaben und kann nicht nach §55BGB (4)Punkt9 genehmigt werden.Für ein Einzelvorhaben würde die Genehmigung erteilt!!
Der Amtsleiter hat in der Beratung auch seine Nichtzuständigkeit für die Konzepte :5Handlungskonzept mit EE,des M.für Schriften des Bundesinneminesterium (KINSKI) über Zulassung von Anlagen zu Nutzung Erneuerbarer Energien,Fr.Bundeskanzlerin Merkel CO2-reduzierung usw.sinngemäß.....ich halte mich an die §§,Politik interessiert mich nicht.... ich denke ,hier stimmt was nicht!
Die WEA ersetzt einen Heizkessel für Einfamilielhäuser (bei Betrieb)und kann bei Wasserradantrieb durchgängig genutzt werden.Die Projektteile sind so konstruiert,dass eine Person die Montage und Aufstellung durchführen kann.Eine Vermarktung wurde mit einem Brandenburger Betrieb als Produzent,vereinbart,aber ich kann keine Termine nennen,weil meine Pilotanlage nicht aufgestellt werden kann.Kein Mensch glaubt mir,dass es so lange dauert 1.eine Auskunft bzw.eine Aufstellgenhmigung zu erlangen.Der mdr hat Interesse und die MOZ.
FRAGE: Kann das Ministerium helfend eingreifen, um zu einem dringend notwendigen Einzelvorhaben eine Genehmigung zu erhalten.Sollte noch Bedarf an weiteren Details bestehen,bin ich gern bereit Unterlagen oder Bilder der fertigen Einzelteile zu übersenden.

Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen Dipl.-Ing .Bernd Pfeiffer

+322

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.