Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Volker Barmer am 16. Januar 2012
4498 Leser · 70 Stimmen (-0 / +70) · 1 Kommentar

Sonstiges

Steigende Zahl von Autodiebstählen

Die steigende Zahl von Autodiebstählen an der deutsch-polnischen Grenze beunruhigt die Bevölkerung.

Nach Klagen über zunehmende Autodiebstähle sollen sich deutsche und polnische Polizeibehörden bei der Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität enger abstimmen.

Die Potsdamer Landesregierung will nun die gestiegene Grenzkriminalität besser eindämmen. Dazu gehören die Vereinbarung von Sicherheitspartnerschaften und die Verlegung dreier Hundertschaften der brandenburgischen Bereitschaftspolizei in die Grenzregion.

Ich finde persönlich die Aussage des polnischen Botschafters irritierend: "vielleicht ist es zu einfach in Deutschland Autos zu stehlen", und stärkere Anstrengungen der deutschen Polizei zur Bekämpfung der Autodiebstähle angemahnt.

Das ist schon eine Frechheit! Neben den Fahrzeugdiebstählen haben (meine persönliche Einschätzung) auch die Wohnung- und Hauseinbrüche stark zu genommen. Und nach der Einschätzung der zuständigen Polizeidienststelle, kommen (wahrscheinlich) polnische "Banden" dafür in Frage.

Reichen die geplanten Pläne, wie die Umsetzung dreier Hundertschaften? Muss man nicht weitere Möglichkeiten in Erwägung ziehen?

Die Einführung von sporadischen Grenzkontrollen z.B.?

MfG

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Öffnen