Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher aus den Medien erfahren haben, werde ich am 28. August vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten. Deshalb wird es mir künftig nicht mehr möglich sein, Ihre Fragen an dieser Stelle zu beantworten. Der Bürgerdialog über das Onlineportal direktzu.de hat in den zurückliegenden Jahren eine Vielzahl von Anliegen und Problemen von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, thematisiert. Ich habe mich über die anhaltende Resonanz sehr gefreut. Sie dokumentierte Ihr Interesse am Lebensumfeld, aber auch an politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen. Das Portal war für mich wichtiger Anzeiger, welche Sorgen, Probleme oder Anliegen die Menschen im Land bewegen. Es bot die Möglichkeit, politische Bewertungen aus der brandenburgischen Bevölkerung ungefiltert und direkt zu erfahren. Und ebenso offen und geradeheraus habe ich mich stets um Antwort bemüht. Für mich war darüber hinaus entscheidend, dass das Voting-Verfahren den öffentlichen Diskurs bei uns im Land befördert. Fragesteller und auch ich wussten dadurch: Das interessiert Viele!

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen und die vielen interessanten Fragen und Einschätzungen.

Herzlichst

Ihr

Matthias Platzeck

Archiviert
Autor Gregor Greiser am 25. Juli 2013
3914 Leser · 69 Stimmen (-0 / +69) · 1 Kommentar

Wirtschaft

WSV zersört Ferienidyll

Sehr geehrter Herr Platzeck,
wir benötigen Ihre akute Hilfe. Behördliche Arbeit gefährdet unser Geschäft Im Ferienort Himmelpfort.
Entgegen des eigentlichen Zeitplans wird mitten in der Hochsaison die Schleuse im Herzen Himmelpforts bearbeitet. Angeblich zum Nutzen des Tourismus, doch von 7:00 bis 19:00 von Montag bis Donnerstag erzeugen diese Arbeiten im ganzen Dorf ohrenbetäubenden Lärm.
80 Km nördlich von Berlin, in Himmelpfort ist die touristische Entwicklung eine enorm schwierige Aufgabe, aber selbst der erreichte Fortschritt so scheint es wird diese Saison durch unannehmbare Ferienbedingungen zerstört.
Sie wissen um die schwache Wirtschaftsstruktur dieses Landstriches, aber auch um das Versprechen von Ruhe, das wenigstens eine kleine Gruppe von Touristen anspricht.
Damit unsere Mühen während der letztem 12 Jahre in Himmelpfort Tourismus hoher Qualität zu etablieren nicht vergebens waren, erbitten wir Ihr schnelles Einschreiten. Geben Sie bitte unseren Gästen die Ruhe und unberührte Natur Brandenburgs zurück.
Da uns die ersten Gäste auf Ihr Recht auf Schadensersatz nach dem Reiserecht aufmerksam gemacht haben, ist es für mich nicht vorstellbar, dass wir als Vermieter ohne jegliche Information diese Arbeiten entgegen des eigentlichen Zeitplans hinnehmen müssen. Der Bau wurde nicht im Juni abgeschlossen, sondern erst im Juli begonnen.
Wir bauen auf ein ehrliches Interesse am Tourismus in Brandenburg bei den politischen Institutionen, und können daher nur davon ausgehen, dass diese institutionelle Fehlleistung schnell korrigiert wird.
mit freundlichen Grüßen und guter Hoffnung,
Gregor Greiser
Da Sie auf einer korrekt gestellten Frage bestehen:
Wann helfen Sie?
Über unser Engagement in Himmelpfort machen Sie sich gerne ein Bild unter
www.Ferien-in-Himmelpfort.de

+69

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Öffnen