Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Rosi Mörch am 08. Januar 2018
6873 Leser · 8 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Frau Merkel, wann werden Sie gerichtlich zur Rechenschaft gezogen??

Sie haben während Ihrer gesamten Amtszeit nur verwaltet, ausgesessen und falsche Entscheidungen getroffen. Geltendes Recht gebrochen zum Nachteil derer "die schon länger hier leben". Und diese Entscheidungen waren ebenfalls immer zum Nachteil der arbeitenden Bevölkerung, also derer, "die schon länger hier leben". Diese Bezeichnung ist alleine schon ein Gerichtsverfahren wert.
Sie haben Ihr Ansehen in der Welt mit deutschen Steuergeldern erkauft.
Doch zum sehnsüchtig erhofften Friedensnobelpreis hat es nicht gereicht!
Ich hoffe Sie werden für Ihre Taten gerichtlich zur Rechenschaft gezogen!
Erst wenn Sie endlich aus der Politiklandschaft verschwunden sind, kann Deutschland wieder aufatmen.
Es wird höchste Zeit - verschwinden Sie, bevor Sie für den Rest Ihres Lebens weggesperrt werden.

Kommentare (8)Schließen

  1. Autor Roland Meder
    am 08. Januar 2018
    1.

    Rosi, ein sehr drastischer Wunsch, aber ob mein "Daumendrücken" zur Realisierung beiträgt, wage ich zu bezweifeln! Leider!!!

  2. Autor ines schreiber
    am 09. Januar 2018
    2.

    Ich denke auch dass hier dringend eine Aufarbeitung notwendig ist...
    Und gegebenenfalls auch eine Bestrafung ... In der Privatwirtschaft wäre das wahrscheinlich schon passiert... Da gäbe es auch kein proper Gehalt mehr ....

    Und das ist das nächste was in Angriff genommen werden muss... Diäten und Pensionen müssen reduziert werden...
    Der komplette Amtsschimmel muss reformiert werden...

  3. Autor Michael Burrack
    Kommentar zu Kommentar 1 am 09. Januar 2018
    3.

    stimme zu!

  4. Autor Rosi Mörch
    Kommentar zu Kommentar 2 am 10. Januar 2018
    4.

    Ja, bin genau Ihrer Meinung, Ines. Besonders, weil die Diätenbezieher und die Pensionäre keinen Pfennig eingezahlt haben. Und bei den Pensionen ist es ja tatsächlich so, daß sie noch dazu das ca. Dreifache wie ein Rentner erhalten, da 70% vom l e t z t e n Gehalt. Während der Rentner ca. 42 - 45% aus dem Durchschnitt der l e t z t e n 4 5 J a h r e bekommt. Eine unfassbare, schreiende Ungerechtigkeit, die mit nichts zu erklären ist.

  5. Autor Wolf Hohwald
    am 10. Januar 2018
    5.

    In der Politik herrscht Narrenfreiheit. Welcher Politiker wurde schon einmal wegen Falschentscheidungen gerichtlich zur Verantwortung gezogen? Treten sie zurück, tauchen sie auf einem neuen gut dotierten Posten wieder auf.
    Frau Merkel müsste schon längst ihren Kanzlerstuhl verlassen haben. Sie ist verantwortlich für das Chaos in der Energiewende. Sie ist verantwortlich für die enormen Kosten, die mit ihrer Flüchtlingspolitik entstanden sind und auf Jahre Land und Kommunen belasten werden.

  6. Autor ines schreiber
    am 10. Januar 2018
    6.

    Rosi , zu 4
    Ich weiß das hat auch nichts mit Neid zu tun... auch wenn einige Leute das Denken sollten...
    Wenn ich allein an den Winterkorn denke.... der kriegt 3200 € Pension... das ist das was vielleicht 6 - 8Rentner im Monat bekommen .... mit welchem Recht das ist einfach unanständig...
    Genauso im Fußball 100 Millionen einen Spieler.... das ist nicht zu fassen das ist ekelerregend.... dann haben wir Luxus Gefängnisse.... ab und an laufen durch WhatsApp so nette Sprüche wie eigentlich sollte man alte Leute ins Gefängnis stecken und die Gefängnisinsassen ins Altenheim.... das ist doch peinlich sowas wieso kriegt der Staat das nicht hin....

  7. Autor mike könig
    am 11. Januar 2018
    7.

    da kann man nur zustimmen

  8. Autor ines schreiber
    am 11. Januar 2018
    8.

    Zu 6
    Der Winterkorn bekommt 3200 Euro TÄGLICH .... das Wort hatte ich wohl vergessen täglich

  9. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.