Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Michael Haufe am 20. Februar 2012
5180 Leser · 2 Kommentare

Kultur, Gesellschaft und Medien

KritikerKonzepte

Sehr geehrte BundesKanzlerin,
möchte mich, der Kürze wegen, auf eine einzige Frage konzentrieren (obwohl natürlich in Wirklichkeit Alles viel komplexer ist).

Ausgehend von der Annahme, dass Sie (und die MitArbeiter des BPA) die Ansicht teilen, dass Kritikern, Idealisten, Philosophen und Innovatoren eine enorm wichtige Rolle zukommt, wenn es um den erfolgreichen Bestand eines GemeinWesens geht - möchte ich Sie fragen:

Wie und auf welche Weise suchen Sie nach wirklich kritischen Kritikern?

Ich denke, Sie fänden es bedauerlich, wenn in unserem Bürokratie- und MedienSystem vielleicht sogar genialische Menschen nicht zum Zuge kämen , nur weil sie mit der offiziellen Ausrichtung des Systems nicht klarkommen - sich zurückziehen (oder Schlimmeres). Die Logik, man kenne die Kritiker schon, ist zweifelhaft.

Hintergrund: Ich bin nun schon in zwei deutschen Systemen 'Gegner' bzw. Kritiker der gesamten Ausrichtung.
Augewählte KritikPunkte:
1. Ein 'expansives', auf rein quantitatives Wachstum ausgerichtetes System (egal ob 'kapitalistisch', 'sozialistisch', demokratisch oder diktatorisch) ist unsinnig, ist schädlich, ist gefährlich. --> Es sollten Überlegeungen gesucht werden, die ein 'organisches' WirtschaftsModell anstreben.
2. Ausgehend von den Erkenntnissen des VolksWirtschaftlers Gerhardt Mensch ('Das technologische Patt' -1975) sind WeltWirtschaftsKrisen hauptsächlich durch echte Innovationen aufzulösen - ich biete hierzu seit Jahren die sogeannten 'WormJets' an (zwar nur eine Idee, aber eine der wenigen Möglichkeiten, das derzeitige WirtschaftsSystem zu retten).
3. Bürokratie, sinn-entleertes Arbeiten, obrigkeitshöriges Verhalten ist in jeder Gesellschaft schädlich. Vertrauen und Freiheit sind wichtig, ebenso wie Individualisten und Außenseiter.
Dafür hab ich Konzepte - bitte finden Sie mich! :-)

Viele freundliche Grüße
Michael Haufe

s. a. http://ideenmontagen.de/

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Victor Beck
    am 15. März 2012
    1.

    wirklich interessante Frage!

  2. Autor Michael Haufe
    am 17. März 2012
    2.

    Besten Dank!
    'Möchten Sie mehr erfahren?' ;-) - schauen Sie auch auf "ideenmontagen[PUNKT]de"
    Hintergrund: Manchmal denke ich, 'ich kann bald nicht mehr' (und dann wäre es schade, wenn meine Anregungen nicht die wenigen Interessierten erreichten.
    Stellen Sie sich beispielsweise vor, Einstein wäre nicht Physiker, sondern GesellschaftsKritiker geworden - wäre es nicht schade, man hätte ihn übersehen?
    Was wäre, wenn vielleicht ein noch genialerer Denker - vielleicht aus diesem Grunde - nicht ausreichend verstanden würde?
    Tja mennoh - it is nicht leicht...*seufz+lächel*

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.